Smartphone-Kompatibiltät spielt wichtige Rolle beim Autokauf

Smartphone-Kompatibiltät spielt wichtige Rolle beim Autokauf

Ausstattung, Verbrauch, Preis – beim Autokauf fallen viele Kriterien ins Gewicht. Gerade Emotionen schlagen bei den meisten Kaufentscheidungen durch, natürlich auch bei Autos. Neuerdings spielen auch einige digitale Features und Dienste inzwischen eine größere Rolle bei der Kaufentscheidung. Die Marke selbst ist bei der Auswahl weniger wichtig geworden. Das hat der deutsche Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) in einer Umfrage herausgefunden.

Viele Automarken arbeiten gezielt an ihrem Image und vermitteln Erlebnisse wie Sportlichkeit, Prestige, Luxus, Freude, Sicherheit oder Fortschrittlichkeit. Aber deutlich wichtiger ist inzwischen die Kompatibilität der Benutzeroberfläche im Fahrzeugcockpit mit dem eigenen Smartphone.

Wir Deutsche lieben unsere Smartphones. Die mobilen Alleskönner sind immer und überall dabei und werden umfassend genutzt, natürlich auch im Auto. Während des Autofahrens zu telefonieren oder Nachrichten zu schreiben, gefährdet die Verkehrssicherheit, ist verboten – und zieht Bußgelder nach sich. Auch die manuelle Navi-Bedienung im Auto gilt als Handyverstoß. Genau genommen macht man sich schon strafbar, wenn man das Mobiltelefon nur in der Hand hält. Doch praktische Apps machen die legale Smartphone-Bedienung über das Auto-Display möglich. Daher legen gerade Jüngere bis 29 Jahre (80 Prozent) und die 30- bis 49-Jährigen (78 Prozent) besonderen Wert auf die Smartphone-Kompatibilität ihres Wagens. Dagegen ist die Marke nur für 65 Prozent aller Befragten ein wichtiges Kaufkriterium (2018: 66 Prozent, 2019: 62 Prozent). Vor allem die Jüngeren bis 29 Jahre legen darauf weniger Wert (60 Prozent).

»Das Smartphone ist für viele Menschen zentral für die Organisation ihres Alltags«, sagt Christopher Meinecke, Leiter Digitale Transformation beim Bitkom. »Wer darauf zum Beispiel seine Kontakte gespeichert hat, möchte diese auch unkompliziert im Auto nutzen und wer zu Hause die Route geplant hat, möchte die Navigation sofort im Fahrzeug auf dem Bildschirm haben«, so Meinecke. »Für alle Fahrzeughersteller gilt: Der Software kommt eine immer größere Bedeutung zu. Nicht nur bei der Steuerung des Fahrzeugs, sondern auch bei der Interaktion mit den Mitfahrenden.«

Schließlich ist heutzutage alles so einfach, da sich alles auf das Smartphone verlagert. Alles funktioniert bequem über das Smartphone. Warum sollten es sich die Menschen auch umständlich machen, wenn es doch so einfach funktioniert? So nutzten die Deutschen ihr Smartphone 2020 etwa zehn Prozent mehr als 2019 und verbringen damit im Schnitt rund 2,4 Stunden am Tag. Fast drei Viertel von uns würden lieber auf ein Auto verzichten als auf ihr Smartphone!

Trotzdem bleibt das wichtigste Kriterium für den Autokauf in der Gesamtbetrachtung das Thema Sicherheit (98 Prozent), gefolgt vom Komfort (92 Prozent) und modernen Assistenzsystemen (84 Prozent). Mit 75 Prozent liegt das Design noch vor der Motorleistung (71 Prozent). Rund zwei Drittel (64 Prozent) machen ihre Entscheidung auch von staatlicher Förderung abhängig. Ob ein Auto elektrisch oder mit fossilen Brennstoffen angetrieben wird, macht für 79 Prozent der Käufer den Unterschied.

Mehr über die Rolle des Smartphone beim Autokauf in unserem E-Book »Mobile Marketing im Autohaus« Jetzt gratis downloaden.

Facebook
LinkedIn
XING
Email

Verpassen Sie keine Artikel mehr

Melden Sie sich jetzt für unseren Automotiven Newsletter an.

CXBot Carla Produktbroschüre | KOSTENLOS HERUNTERLADEN

KI für Kfz-Betriebe - Kosten senken, Erreichbarkeit steigern

Erfahren Sie in unserer Produktbroschüre wie unser Voicebot CXBot Carla nicht nur für eine 100%ige Erreichbarkeit sorgt, sondern auch Kosten im Betrieb nachhaltig senkt, Mitarbeiter entlastet und für mehr Umsatz sorgt.