Viele Unternehmensleiter sind mit ihrem Internetauftritt ihrer Firma unzufrieden

Autohaus Webseiten

Laut einer aktuellen Umfrage sind fast die Hälfte der CEOs über den Internetauftritt ihres Unternehmens enttäuscht. Viele finden ihre Homepage sogar peinlich oder schämen sich sogar dafür.

Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage von Storyblok. 48 Prozent der Führungskräfte gaben sogar an, dass ihre Website sie kürzlich vor wichtigen Personen oder Kunden in Verlegenheit gebracht habe.

Auch für Kunden von Kfz-Betrieben ist es heute üblich sich zuerst im Internet über Service und Leistungen von Betrieben zu informieren. Die Webseiten der Autohändler sind so ein wichtiger Teil der heutigen digitalen Customer Journey. Fahrzeugkäufer sind während ihres Findungsprozesses entscheidend auf die Webseiten der Händler angewiesen und nutzen diese auch häufig bei ihrer Entscheidung. Durchschnittlich sahen sich die Besucher auf der Webseite sechs Seiten an. Damit liegen die Automobilwebseiten Branchenübergreifend sehr weit vorn. Doch die Hälfte aller Kunden verlässt eine Webseite, nachdem sie sich nur eine einzige Seite angesehen haben.

Noch überraschender ist, dass es immer noch Betriebe ohne eine eigene Webseite gibt. Dadurch sind diese Kfz-Betriebe in der digitalen Welt praktisch nicht vorhanden.

Weiter wichtige Ergebnisse der Analyse waren:

  • Laut der Umfrage von Storyblok schätzen Unternehmensleiter, dass eine schlechte User Experience bei ihrer Webseite einen Umsatzverlust von 66.000 Euro pro Jahr verursacht.
  • Die Behebung von Website-Fehlern und deren Wartung verursacht im Durchschnitt vier Stunden Arbeitsaufwand pro Woche. Dabei wenden acht Prozent der Unternehmen sogar mehr als zehn Stunden pro Woche auf.
  • Trotz der schlechten Ergebnisse gaben 90 Prozent der Unternehmen an, dass sie einen guten ROI für ihre Investitionen in Marketingtechnologie erhalten würden.

»Auf der einen Seite glauben Unternehmen, dass ihr Web-Auftritt eine teure Peinlichkeit ist. Auf der anderen Seite sind sie scheinbar mit ihrer Leistung zufrieden. Das eigentliche Problem ist aber, dass die Erwartungen falsch sind«, sagt Dominik Angerer, CEO und Mitbegründer von Storyblok. »Viele Unternehmen glauben, dass Marketingtechnologie von Natur aus sehr teuer ist und der richtige Einsatz kompliziert und nur mit sehr viel Zeitaufwand möglich ist. Das ist aber nicht mehr der Fall.«

Mit einer guten Homepage kann sich auch das noch so kleine Unternehmen gegen die großen Unternehmen behaupten. Kfz-Betriebe sollten unbedingt die eigene Webseite nutzen, ihr Unternehmen optimal zu präsentieren.

Facebook
LinkedIn
XING
Email

Verpassen Sie keine Artikel mehr

Melden Sie sich jetzt für unseren Automotiven Newsletter an.

NEUER TRENDREPORT | KOSTENLOS HERUNTERLADEN

Kommunikation im Wandel:
Trends 2024 in Kfz-Betrieben

Erfahren Sie, wie sich die Kundenkommunikation in Kfz-Betrieben 2024 verändert! Unser kostenloser Trendreport bietet Einblicke in die aktuellen Entwicklungen, von digitalen Kanälen wie WhatsApp bis zur Einführung von Google Vehice Ads.